Veranstaltungskalender

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
26
27
28
29
30
01
02
03
04
05
06

 Mediathek

Image-Broschüre
Image-Broschüre Image-Broschüre
Verkehrseinschränkungen Altstadt SFKsachsen Teilnehmerlogo 2011

Url senden | Seite drucken | Social Bookmarks

Plattenbau

Plattenbau
Zoom

Auf der Grundlage langjähriger vorhergehender Untersuchungen zur Sicherung und Erweiterung der Rohstoffbasis der DDR und der intensiven Nutzung und Veredlung der hochwertigen Rohbraunkohle im Lausitzer Revier (relativ geringer Schwefel- und Aschegehalt) beschloss der Ministerrat der DDR am 23. Juni 1955 den Aufbau des Braunkohleveredlungskombinates „Schwarze Pumpe“ in der Trattendorfer Heide, unmittelbar beim Ortsteil Schwarze Pumpe der Gemeinde Terpe, Kreis Spremberg.

Zugleich wurde die Entscheidung getroffen, die nur 15 Kilometer entfernt - und außerhalb der „Dunstfahne“ des zukünftigen Kombinates - liegende Stadt Hoyerswerda baulich so zu erweitern, dass sie als zweite „sozialistische Wohnstadt“ (nach Eisenhüttenstadt) den zukünftig mehreren Tausend Beschäftigten des Kombinates entsprechende Wohn- und Lebensbedingungen bieten sollte. Diese enge Verknüpfung von Werk und Stadt zeigte sich bereits am 31. August 1955. In den Vormittagsstunden wurde der symbolische „Erste Spatenstich“ zum Aufbau des Kombinates Schwarze Pumpe vollzogen, am Nachmittag erfolgte die Grundsteinlegung für den Aufbau des neuen Hoyerswerda im Bereich des Bahnhofs der damals rund 7000 Einwohner zählenden Stadt.

Das rasch wachsende Braunkohlenveredlungskombinat diktierte auch das Bautempo für Hoyerswerda. Am 15. Juni 1957 erfolgte östlich des Schwarze-Elster-Kanals die offizielle Grundsteinlegung für den ersten Wohnblock in „Hoyerswerda-Neustadt“. Der Aufbau der Stadt ging einher mit der Suche nach immer rationelleren Baumethoden, insbesondere für Wohnungen. Hoyerswerda wurde sozusagen zum „Experimentierfeld“ auf diesem Gebiet. Hier wurde erstmals in der ehemaligen DDR der industrielle Wohnungsbau in der Plattenbauweise praktiziert.

Beim Anklicken des Buttons „Chronik der Hoyerswerdaer Wohngebiete“ kann man die Entstehung von Wohngebieten und Wohnkomplexen in Hoyerswerda-Altstadt und Hoyerswerda-Neustadt nachvollziehen.


Chronik der Hoyerswerdaer Wohngebiete

nach oben

GRUSSWORT DES OBERBÜRGERMEISTERS

Witajće k nam!

Mit diesem sorbischen Gruß heiße ich Sie auf den Internetseiten der Stadt Hoyerswerda herzlich willkommen.

... mehr lesen

Einwohner

Öffentliche Beteiligungen

Hier finden Sie die öffentlichen Beteiligungen mit den dazugehörigen Unterlagen sowie die Bekanntmachungen zu Planvorhaben der Stadt Hoyerswerda

... mehr lesen

WIRTSCHAFT

Städtische Immobilien

Aktuelle öffentliche Bau- und Leistungsausschreibungen zur Teilnahme finden Sie im Bereich Ausschreibungen mit umfangreichen Informationen.

... mehr lesen

STADtLEBEN

.

Im Rahmen der Festwochen zum 20-jährigen Jubiläum lädt der Kulturverein Zeißig im Juni zu folgenden Veranstaltungen in den Zeißighof ein:
Am 17. Juni zeigt das Zeißiger Hoftheater die Komödie „Das Spiel um Jupiter“ (Beginn: 18.30 Uhr, Einlass ab 17.30 Uhr). Missverständnisse und Verwechslungen beim hektischen Treiben auf einem Bauernhof garantieren Spaß und abwechslungsreiche Unterhaltung. Karten zum Preis von 7,- € können ab sofort in der Ortsteilverwaltung in Zeißig (Tel.: 03571-978460) und in Gitta´s Reisewelt, Bautzener Str. 31a (Tel.: 03571-406461) erworben werden. Restkarten an der Abendkasse.

Am 24. Juni folgt ein Sommerfest (10.00 – 17.00 Uhr) mit Vorführungen bäuerlicher Handwerkstechniken im und vor dem Zeißighof. In der Zeit  von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr laden die Blechbläser von „Kummelbrass“ zur musikalischen Unterhaltung ein.
Eine Fotoausstellung über zwei Jahrzehnte Kulturverein Zeißig e.V. und die Präsentation sorbischer Hochzeitstrachten bieten Gelegenheit zum Schauen und Verweilen. Höhepunkt des Nachmittages ist ein gemeinsames Programm der Sorbischen Volkstanzgruppe Zeißig mit der Sorbischen Trachtengruppe Seidewinkel und Ihrer Kindertanzgruppe.
Kulinarisch warten Rindfleisch mit Meerrettich,  selbst gebackener Kuchen, Plinsen und das Zeißiger Hofbrot auf die Gäste.
Eintritt frei!

... mehr lesen

Hintergrund und Idee

Die Stadt Hoyerswerda verfügt über eine reichhaltige, differenzierte und leistungsfähige Landschaft von Bildungs- und Freizeiteinrichtungen.

... mehr lesen