Veranstaltungskalender

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
26
27
28
29
30
01
02
03
04
05
06

 Mediathek

Image-Broschüre
Image-Broschüre Image-Broschüre
Verkehrseinschränkungen SFKsachsen Teilnehmerlogo 2011

Url senden | Seite drucken | Social Bookmarks

Öffentliche Beteiligungen

Bebauungsplan „Wohngebiet Albrecht-Dürer-Straße“ – Stadt Hoyerswerda

Öffentliche Auslegung des überarbeiteten Bebauungsplanentwurfes vom April 2017

Der vom Stadtrat der Stadt Hoyerswerda in seiner 32. (ordentlichen) Sitzung am 30.05.2017 bestätigte und zur Auslegung bestimmte überarbeitete Entwurf des Bebauungsplanes „Wohngebiet Albrecht-Dürer-Straße“ in der Fassung vom April 2017 einschließlich Begründung liegt

vom 10.07.2017 bis einschließlich 21.07.2017

im Lichthof, Altes Rathaus Hoyerswerda, Markt 1

während der Dienststunden

Montag bis Mittwoch
8.00 – 12.00 Uhr
13.00 – 16.00 Uhr
Donnerstag
8.00 – 12.00 Uhr
13.00 – 18.00 Uhr
Freitag
8.00 – 12.00 Uhr

zu jedermanns Einsicht öffentlich aus.

Die Abwägungsentscheidungen des Stadtrates zu den eingegangenen Stellungnahmen zum Bebau-ungsplanentwurf vom Dezember 2016 haben zur Änderung der Planung geführt. Diese Änderung bein-halten:
• Einige Planungsziele des Bebauungsplanes wurden entsprechend dem Abwägungsbeschluss 0514-I-17/302/32. des Stadtrates vom 30.05.2017 angepasst. Für das Gebiet entlang der Albrecht-Dürer-Straße soll auf den Rückbauflächen nun Baurecht für einen kleinen Einfamilienhausstandort mit jetzt 17 Bauparzellen vorbereitet werden. Das ursprüngliche Planungsziel, auf 1 Bauparzelle Baurecht für einen Gaststättenbetrieb vorzubereiten, wird aufgegeben. Dafür werden hier weitere 4 Bauparzellen zum Wohnen ausgewiesen.
• Das bisher als MI-Fläche ausgewiesene Baufeld wird zeichnerisch neu als WA3-Fläche festgesetzt. Entsprechend entfällt die alte textliche Festsetzung Nr. 2 und bei der alten textlichen Festsetzung Nr. 4 entfällt Satz 1.
• Mit der Festsetzung Nr. 4 werden jetzt passive Schallschutzmaßnahmen in den WA-Baufeldern fest-gesetzt.
• Die Hinweise im Teil B Textliche Festsetzungen zum Bebauungsplan wurden geändert bzw. ergänzt. Der Hinweis A wird neu hinzugefügt. Der alte Hinweis A wird neu zum Hinweis E. Beim Hinweis D wird der alte Satz 1 durch die neuen Sätze 1 und 2 ersetzt.
• Der Begründungsteil zum Bebauungsplanentwurf wurde dementsprechend redaktionell angepasst.

Entsprechend den Vorgaben des § 4a Abs. 3 BauGB in Verbindung mit § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB wird der überarbeitete Entwurf des Bebauungsplanes mit seiner Begründung erneut für die Dauer von 2 Kalenderwochen öffentlich ausgelegt. Dazu kann jedermann beim Fachdienst Stadtplanung des Fach-bereiches Bau während der Öffnungszeiten für den Bürgerverkehr
Montag 8.30 – 12.00 Uhr
Dienstag 8.30 – 12.00 und 14.00 – 16.00 Uhr
Donnerstag 8.30 – 12.00 und 14.00 – 18.00 Uhr
Freitag 8.30 – 12.00 Uhr
über den Inhalt des überarbeiteten Bebauungsplanentwurfs in der Fassung April 2017 Auskunft erlan-gen. Dabei wird bestimmt, dass während der erneuten öffentlichen Auslegung nur zu den geänderten ergänzenden Teilen des Bebauungsplanentwurfs Stellungnahmen abgegeben werden können.

„Kurzbeschreibung Planungsziele und Planungsinhalt“
Das Plangebiet ist eine im Zuge des Stadtumbaus im WK 10 entstandene Rückbaufläche. Vor dem Ge-bäuderückbau wurde das Gebiet bereits als Wohnbaufläche genutzt. Es war mit Mehrfamilienhäusern (Wohnblöcken der Baureihe WBS 70, sogenannter komplexer Wohnungsbau 1986 bis 1990, Mietwoh-nungsbauten) bebaut.
Planungsziel des Bebauungsplanes ist, für das Gebiet entlang der Albrecht-Dürer-Straße auf den Rück-bauflächen Baurecht für einen kleinen Einfamilienhausstandort vorzubereiten.

Die hieraus entstehende städtebauliche Lückenschließung des Siedlungsbereiches zwischen der Straße „Grünewaldring“ und der „Otto-Nagel-Straße“ soll helfen, die Abrundung des Bebauungsbestandes am Wohngebietsrand des Bebauungsplangebietes „Grünewaldring“ zu verbessern.
Ziel der weiteren Stadtentwicklung in dieser städtebaulichen Lücke ist die Wiedernutzbarmachung der Rückbauflächen zur Schaffung von neuen Angeboten zur Erhöhung der Wohneigentumsquote in der Stadt Hoyerswerda.
Die Entwicklung des „Wohngebietes Albrecht-Dürer-Straße“ stellt für die Stadt Hoyerswerda eine Maß-nahme der Innenentwicklung dar und dient der städtebaulichen Abrundung des Siedlungsbereiches am Grünewaldring.

Es handelt sich um ein Plangebiet mit weniger als 20.000 m² zulässig überbaubare und versiegelbare Grundfläche. Die im § 13a Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 BauGB benannte Voraussetzung zur Anwendung des be-schleunigten Verfahrens kann erfüllt werden.
Eine Überschreitung der zulässigen Grundfläche von 20.000 m² ist bei der Aufstellung des Bebauungspla-nes nicht zu erwarten. Von einer Umweltprüfung gemäß § 2 Abs. 4 BauGB wird abgesehen, da mit der angestrebten Aufstellung des Bebauungsplanes keine Vorhaben, welche in der Anlage 1 des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung aufgelistet sind, berührt werden. Es sind auch keine Anhaltspunkte für eine Beeinträchtigung von Schutzgütern, die unter § 1 Abs. 6 Nr. 7 BauGB benannt wurden, zu erken-nen. Daher wird vom Recht, das Aufstellungsverfahren im beschleunigten Verfahren nach § 13a Abs. 2 BauGB durchzuführen, Gebrauch gemacht. Entsprechend § 13 Abs. 3 BauGB wird somit ebenfalls vom Umweltbericht nach § 2a BauGB und von der zusammenfassenden Erklärung nach § 6 Abs. 5 Satz 3 und § 10 Abs. 4 BauGB abgesehen.

Es wird darauf hingewiesen, dass
• nicht fristgemäß, nach der Auslegungsfrist abgegebene Stellungnahmen bei der weiteren Be-schlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können,
• ein Antrag nach § 47 VwGO unzulässig ist, wenn mit ihm nur Einwendungen geltend gemacht wer-den, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wur-den, aber hätten geltend gemacht werden können.

Dietmar Wolf
Fachbereichsleiter Bau

Bebauungsplanentwurf mit zeichnerischen und textlichen Festsetzungen

Begründung zum Bebauungsplanentwurf


 

nach oben

GRUSSWORT DES OBERBÜRGERMEISTERS

Witajće k nam!

Mit diesem sorbischen Gruß heiße ich Sie auf den Internetseiten der Stadt Hoyerswerda herzlich willkommen.

... mehr lesen

Stadtporträt

Stadtgeschichte

Archäologische Funde aus der mittleren und jüngeren Steinzeit, der Bronzezeit und der vorrömischen Eisenzeit weisen auf größere Siedlungsareale in frühester Zeit hin.

... mehr lesen

WIRTSCHAFT

Städtische Immobilien

Aktuelle öffentliche Bau- und Leistungsausschreibungen zur Teilnahme finden Sie im Bereich Ausschreibungen mit umfangreichen Informationen.

... mehr lesen

STADtLEBEN

.

Im Rahmen der Festwochen zum 20-jährigen Jubiläum lädt der Kulturverein Zeißig im Juni zu folgenden Veranstaltungen in den Zeißighof ein:
Am 17. Juni zeigt das Zeißiger Hoftheater die Komödie „Das Spiel um Jupiter“ (Beginn: 18.30 Uhr, Einlass ab 17.30 Uhr). Missverständnisse und Verwechslungen beim hektischen Treiben auf einem Bauernhof garantieren Spaß und abwechslungsreiche Unterhaltung. Karten zum Preis von 7,- € können ab sofort in der Ortsteilverwaltung in Zeißig (Tel.: 03571-978460) und in Gitta´s Reisewelt, Bautzener Str. 31a (Tel.: 03571-406461) erworben werden. Restkarten an der Abendkasse.

Am 24. Juni folgt ein Sommerfest (10.00 – 17.00 Uhr) mit Vorführungen bäuerlicher Handwerkstechniken im und vor dem Zeißighof. In der Zeit  von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr laden die Blechbläser von „Kummelbrass“ zur musikalischen Unterhaltung ein.
Eine Fotoausstellung über zwei Jahrzehnte Kulturverein Zeißig e.V. und die Präsentation sorbischer Hochzeitstrachten bieten Gelegenheit zum Schauen und Verweilen. Höhepunkt des Nachmittages ist ein gemeinsames Programm der Sorbischen Volkstanzgruppe Zeißig mit der Sorbischen Trachtengruppe Seidewinkel und Ihrer Kindertanzgruppe.
Kulinarisch warten Rindfleisch mit Meerrettich,  selbst gebackener Kuchen, Plinsen und das Zeißiger Hofbrot auf die Gäste.
Eintritt frei!

... mehr lesen

Hintergrund und Idee

Die Stadt Hoyerswerda verfügt über eine reichhaltige, differenzierte und leistungsfähige Landschaft von Bildungs- und Freizeiteinrichtungen.

... mehr lesen