750 Jahre Hoyerswerda Logo

Hoyerswerda

Hoyerswerda
5°
6°
DO
8°
FR
7°
SA
Menu

Neu in Hoyerswerda: Andrea Seibt alias „Ellenlang“

„Nähen ist wieder im Trend“. Das sagte Andrea Seibt mit Überzeugung am Mittwochnachmittag beim Antrittsbesuch der Wirtschaftsförderin Franziska Tennhardt, die von der Gleichstellungsbeauftragten Angela Donath begleitet wurde. 
Hell und fröhlich sieht es im Geschäft in der Kirchstraße an der Ecke Lange Straße aus – und freundlich ist die Beratung durch die Geschäftsinhaberin. Angeboten werden Stoffe, vor allem Jersey und Baumwolle für modisches Selbstgenähtes. Es gibt Tipps für die Stoffauswahl, Arbeitsanleitungen und natürlich jede Menge Zubehör. Vervollständigt wird das Angebot durch pfiffige, von Frau Seibt selbstgefertigte Kindersachen.
„Es sind junge Frauen, die die Lust am Nähen wieder entdeckt haben, sagt Frau Seibt. Kinderstoffe stehen daher besonders hoch im Kurs. Die dreifache Mutter weiß das genau, weil sie in Kamenz schon ein Geschäft mit gleichem Angebot führt. Dort hilft jetzt mit familiärer Frauenpower ihre Mutti.
„Nicht selten kamen Kundinnen aus dem Raum Hoyerswerda zu mir nach Kamenz und bedauerten den relativ weiten Anfahrtsweg.“ Die Unternehmerin griff die Idee auf, sah sich in der Region um und wurde in Hoyerswerda fündig. Noch muss sich das Leben mit Ehemann, drei Jungs, zwei Geschäften und den Besuchen von regionalen Märkten am Wochenende einspielen. Doch es gibt auch schon Pläne für Nähkurse in der Zukunft.
Ein Besuch im „Ellenlang“ lohnt sich aber bereits jetzt. Frau Seibt bietet Bonuskärtchen an, vollständig abgestempelte sammelt sie in einem Lostopf, und mit etwas Glück können die fleißigsten Näherinnen wertvolle Sachpreise gewinnen.
Franziska Tennhardt freut sich über das neue Angebot in Hoyerswerda und wünscht der Unternehmerin alles Gute und immer zufriedene Kunden.

Nach oben

Neu in Hoyerswerda: Andrea Seibt alias „Ellenlang“