750 Jahre Hoyerswerda Logo

Hoyerswerda

Zur Zeit

Prognose

  • Dienstag
  • Mittwoch
  • Donnerstag
Menu

Ehrungen – Počesćenja

Als öffentliche Anerkennung und Würdigung langjähriger Verdienste bzw. besonderer Einzelleistungen sind seitens der Stadt Hoyerswerda verschiedene Ehrungen möglich:

  • Verleihung des  Ehrenbürgerrechts
  • Verleihung einer Ehrenurkunde
  • Eintragung in das Goldene Buch der Stadt Hoyerswerda
  • Verleihung der „Konrad-Zuse-Plakette”
  • Verleihung der „Günter-Peters-Ehrennadel”
  • Verleihung der „Martha”-Plastik

Konrad-Zuse-Plakette

Die Auszeichnung mit der Konrad-Zuse-Plakette ist die höchste Auszeichnung, die von der Stadt Hoyerswerda verliehen wird. Die Stadt stiftet sie zu Ehren von Konrad Zuse und zur Erinnerung an die großen Verdienste, die er als Erfinder und Erbauer der ersten arbeitsfähigen programmgesteuerten Rechenmaschine der Welt erworben hat. Mit der „Konrad-Zuse-Plakette“ werden Persönlichkeiten geehrt, die hohe Verdienste bei der Pflege und Verbreitung des Erbes unseres Ehrenbürgers Konrad Zuse vorweisen können. Besonderer Wert wird dabei auf eine populärwissenschaftliche Verbreitung der Verdienste von Konrad Zuse gelegt.
Ein vom Stadtrat gewähltes Kuratorium empfiehlt den Preisträger, so legt es ein Beschluss des Stadtrates vom September 2009 fest. Die Verleihung erfolgt in einem Festakt alle zwei Jahre.
Mitglieder des Kuratoriums sind derzeit: Oberbürgermeister Stefan Skora, Bürgermeister Thomas Delling, Oberbürgermeister a.D. Horst-Dieter Brähmig (†), Prof. Dr.-Ing. Horst Kolloschie sowie die Stadträte Conni Böhme, Ralf Haenel, Sandro Fiebig, Günther Jahnel und Hans-Joachim Donath.

 

 Foto aus der Eintragung im Goldenen Buch

 Seit 2001 wurden folgende Personen mit der „Konrad-Zuse-Plakette“ geehrt:

2001 Dr. Friedrich Genser
2003 Bundespräsident a.D. Prof. Dr. Roman Herzog
2005 Prof. Dr. Heinz Gumin (†)
2007 Dr. h. c. Klaus Tschira (†)
2009 Prof. Dr.- Ing. Herrmann C. Flessner
2011 Dr. Christian Rentsch, Horst Tschiedel und Hans-Jürgen Pröhl
2013 Prof. Georg Nemetschek
2015 Dr. rer. oec. habil., Dipl. Ing. oec. (Bau) Klaus Schiller
2017 Oberbürgermeister a.D. Horst-Dieter Brähmig (†)

 

 

Günter-Peters-Ehrennadel

Über die Verleihung der „Günter-Peters-Ehrennadel“ beschloss der Stadtrat im September 2010. Diese Auszeichnung wird für vorbildliches bürgerschaftliches Engagement im Ehrenamt verliehen. Die Günter-Peters-Ehrennadel soll an den „Vater des Hoyerswerdaer Tierparks“ und langjährigen Leiters des Schlosses erinnern und zugleich Anerkennung und Dank für besonders engagierte Bürgerinnen und Bürger sein. Vorschlagsberechtigt sind alle Hoyerswerdaer, sowohl einzelne Bürger als auch Vereine und Verbände. Verliehen wird die Auszeichnung im zweijährigen Wechsel mit der “Martha”-Ehrung. Die Auszeichnung erfolgt anlässlich des Tages des Ehrenamtes am 5. Dezember.

 

2017 – Karl-Heinz Seitz

Seit 1999 wurden folgende Personen mit der „Günter-Peters-Ehrennadel“ geehrt:

1999 Victor Strzodka
2000 Siegfried Butler
2001 Max Donath (†)
2002 Lutz Michlenz (†)
2003 Martin Schmidt
2004 Dr. Werner Tschirch
2005 MR Heinz-Dieter Tempel
2006 Christel Lange
2007 Thomas Gröbe
2008 Gertrud Winzer
2009 Werner Gertler (†)
2011 Eberhard Kneschke
2013 Oberbürgermeister a.D. Horst-Dieter Brähmig (†)
2015 Ambulanter Hospizdienst des Malteser Hilfsdienstes e.V.
2017 Karl-Heinz Seitz

Martha-Ehrung

Seit 1998 wird anlässlich des Internationalen Frauentages eine Frau aus Hoyerswerda für ihre besonderen Leistungen mit einer „Martha“-Plastik geehrt. Zunächst wurde diese Ehrung jährlich verliehen, im September 2010 beschloss der Stadtrat die Fortführung zweijährigen Rhythmus. Sie wird nun im Wechsel mit der Verleihung der “Günter-Peters-Ehrennadel“ vorgenommen. Die Ehrung soll einer im Ehrenamt, in der Nachbarschaftshilfe, in Vereinen oder Verbänden oder einfach in der Allgemeinheit durch besonderes Engagement herausragenden weiblichen Persönlichkeit gelten. Vorschlagsberechtigt sind alle Hoyerswerdaer, sowohl Bürger als auch Vereine und Verbände.
Der Name „Martha“ geht auf die Geschichte von Martha und ihrer Schwester Maria und damit auf das Lukasevangelium zurück. Von zwei Schwestern wird hier erzählt und von deren Lebenshaltungen. Während Maria durch ihre Fähigkeit zuzuhören, ihr philosophisches Denken und ihren klaren Verstand überzeugte, ging Martha durch ihre unermüdliche Tätigkeit zum Wohle der anderen in die Geschichte ein.
Die mit der „Martha“ ausgezeichneten Hoyerswerdaer Frauen erhalten eine Plastik, die ebenfalls den Namen Martha trägt. Dieses kleine Kunstwerk wird eigens für diesen Anlass von einem Hoyerswerdaer Künstler geschaffen.

2018 – Petra Zickler

Seit 1998 wurden folgende Frauen mit der „Martha“ geehrt:

2016 – Gisela Lossack

1998 Helga Borch
1999 Gabriele Weitkus
2000 Carmen Schüler
2001 Erika Heimann (†)
2002 Evelyn Lewandowsky
2003 Helga Wagner
2004 Gitta Liebeskind
2005 Dora Gebauer
2006 Manfreda Kopp (Schwester Manfreda)
2007 Heidrun Gniot
2008 Pfarrerin Antje Kruse-Michel
2009 Christiane Vogel
2010 Brigitte Schramm
2012 Christina Koch
2014 Regina Elsner
2016 Gisela Lossack
2018 Petra Zickler

Nach oben

Ehrungen – Počesćenja