750 Jahre Hoyerswerda Logo

Hoyerswerda

Hoyerswerda
15°
5°
SA
6°
SO
10°
MO
Menu

Jugendstadtrat – Młodźinska měšćanska rada

Der Jugendstadtrat – kurz JuStRa, wurde am 12.11.2019 offiziell gewählt. Grundsätzlich können alle weiterführenden Schulen der Stadt Hoyerswerda Vertreter für den Jugendstadtrat aufstellen. Somit repräsentieren die Mitglieder die Jugend der Stadt und Umgebung gegenüber dem Stadtrat und der Verwaltung. Er organisiert Projekte und berät den Stadtrat in Angelegenheiten, die die Jugend von Hoyerswerda betreffen. Zudem ist er eine Anlaufstelle für Probleme und Vorschläge von Schülern/Innen. Die Jugendstadträte arbeiten eng mit den Schülervertretungen der einzelnen Schulen zusammen um immer informiert zu sein und Projekte gemeinsam organisieren zu können. Damit stellt der Jugendstadtrat eine schulübergreifende Vertretung der Jugendlichen Hoyerswerdas dar. Alle zwei Monate finden öffentliche Sitzungen statt, außerdem berät der Jugendstadtrat in internen Sitzungen über neue Projekte.

Młodźinska měšćanska rada bu oficielnje 12.11.2019 wolena. Zastupjerjo móža so zasadnje wot wšitkich dale wjedźacych šulow města Wojerjec namjetować. Tući šulerjo a šulerki reprezentuja młodźinu města Wojerjec a wokoliny napřećo měšćanskej radźe a zarjedźe. Woni organizuja projekty a poradźuja měšćansku radu w młodźinskich naležnosćach. Młodźinske rady dźěłaja tohorunja wusko ze šulerskimi zastupjerjemi jednotliwych šulow hromadźe, zo su stajnje informowani a zo hodźa so tak zhromadnje projekty planować. Nimo toho móža so šulerjo a šulerki w tutym zmysle tohorunja z jich problemami a namjetami na młodźinsku radu wobroćić.
Tak je młodźinska rada šule přesahowaca reprezentantka młodźiny Wojerjec.
W internych zeńdźenjach poradźuje so wo nowych projektach a zjawne schadźowanja wotměja so kóždej dwaj měsacaj.

Im Jugendstadtrat arbeiten aktuell folgende Mitglieder / Tučasni sobustawojo młodźinskeje rady:

  • Vorsitzender/Předsyda:    Pascal Stallerscheck – Berufliches Schulzentrum „Konrad Zuse“
  • Stellv. Vorsitzender/Zastupjer předsydy:    Maximilian Rother – Léon-Foucault-Gymnasium
  • Schriftführer/Zapisowar:    Theo Dopatka – Lessing-Gymnasium
  • stellv. Schriftführerin/Zastupjer zapisowarja:    Lena Huhnke – Lessing-Gymnasium
  • Kassenführer/Bursa kapsnych pjenjez:    Robin Schäfer – Léon-Foucault-Gymnasium

Weitere Mitglieder/Pokładnik:

  • Cora Sengbusch – Johanneum 
  • Agnes Buder – Johanneum
  • Paul Hartmann – Léon-Foucault-Gymnasium
  • Moritz Walter – Oberschule „Am Planetarium“
  • Niklas Wolf – Oberschule „Am Planetarium“
  • Chiara Cerny – Lessing-Gymnasium
  • Johann Heinrich Koch – Johanneum
  • Robert Ratzing – Berufliches Schulzentrum „Konrad Zuse“

Aktuelle Projekte / Aktualne projekty

Taschengeldbörse

Der Seniorenbeirat und der Jugendstadtrat der Stadt Hoyerswerda sowie der Nachbarschaftshilfeverein e.V. Hoyerswerda haben das gemeinschaftliche Projekt „gemeinnützige Taschengeldbörse“ ins Leben gerufen. Weitere Informationen gibt es im Flyer. Hier geht’s zum  Teilnahmeformular.

Seniorowa přirada a młodźinska rada města Wojerjec załoži hromadźe z towarstwom za pomoc w susodstwje z.t. projekt powšitkownowužitneje bursy za kapsny pjenjez. Dalše informacije nańdźeće w flyerju. Tu namakaće  wobdźělny formular.

 

 

 

 

 

 

 

Ein Skatepark für Hoyerswerda, ist das möglich?

Seit der letzten Legislaturperiode befasst sich der Jugendstadtrat mit dieser Frage. Dabei geht es primär darum, dass Hoyerswerda für Jugendliche attraktiver wird und Skatebegeisterte aus dem Umland anzulocken.
Dazu sind wir zurzeit auf Investorensuche, bei Interesse wenden Sie sich bitte an die oben genannte E-Mail-Adresse.

Skaterpark za Wojerjec, je to móžno?

Z wonym prašenjom zaběraše so młodźinska měšćanska rada w poslednjej legislaturnej periodźe. W tutym nastupanju dźe prěnjotnje wo to, zo stanje so město Wojerjec za młodźinu atraktiwniše a zo přiwabi park tež zahorjenych skatowarjow z wokoliny.
Nastupajo toho pytamy tučasnje inwestorow. Jeli wobsteji poćahowajo na to zajim, přizjewće so pola horjeka mjenowanej mailowej adresy.

Weitere Projekte / Dalše projekty:

48 Stunden Aktion

Dieses alljährige Projekt soll, von unserer Seite aus, 2020 unter dem Zeichen des Putzens und Aufräumens stehen. Hierzu wird eine Stadt weite Müllsammelaktion vorgesehen, damit Hoyerswerda nicht verkommt.

48 hodźinowe akcije

Tutón kóždolětny projekt steji w lěće 2020 z našeje strony sem w zmysle rjedźenja a zrumowanja. Zo njeby so Wojerjec zanjerodźiło, je za to zhromadźenje wotpadkow po cyłym měsće předwidźane.

Vorangegangene Projekte:

Videoreihe „Hierbleiben oder Weggehen?“

Im vergangenen Schuljahr 2016/2017 arbeiteten die Mitglieder des Jugendstadtrates an einer Videoreihe, die sich mit der Frage „Hierbleiben oder Weggehen?“ beschäftigt. Im ersten fertiggestellten Video stellt sich Protagonist Christian die Frage, ob er hierbleiben oder weggehen soll. Auf seinem Weg durch die Stadt befragt er verschiedene Arbeitsgeber über die Ausbildungs- und Arbeitsmöglichkeiten für junge Menschen vor Ort, wie das Lausitzer Seenland Klinikum, die Versorgungsbetriebe Hoyerswerda (VBH) und die Firma AVI. Dabei zeigt er in dem 6-Minuten-Video die schönsten Seiten der Stadt und kommt mit seinen Klassenkameraden zu dem Entschluss, dass es sich lohnt, hier zu bleiben.

In der Stadtratssitzung am 26.09.2017 wurde das Video erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Dabei kündigte die Jugendstadtratsvorsitzende auch an, dass diesem ersten Film weitere Streifen folgen sollen. Dafür wünschen sich die jungen Leute noch mehr aufgeschlossene Interview-Partner und natürlich Unterstützer.

Fortsetzung Videoreihe „Hierbleiben oder Weggehen?“

Im August 2018 wurde das zweite Video durch die Mitglieder des Jugendstadtrates fertig gestellt. In diesem geht es um die Frage „Was spricht dafür, zurück nach Hoyerswerda zu kommen?“, die die Vorsitzende des Jugendstadtrates Marija Skvoznikova stellt. In dem fast sechs minütigem Video geben Oberbürgermeister, Stefan Skora, die Geschäftsführer der Wohnungsunternehmen sowie verschiedene Arbeitgeber aus Hoyerswerda Antworten. Es geht um Wohnmöglichkeiten, Arbeitsmarkt, Kinderbetreuung, Infrastruktur und Attraktivität (Seen, Landschaften). Zum Schluss geben Rückkehrer Statements. 

In der Stadtratssitzung am 28.08.2018 wurde dieses Video erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

Nach oben

Jugendstadtrat – Młodźinska měšćanska rada