750 Jahre Hoyerswerda Logo

Hoyerswerda

Hoyerswerda
19°
12°
SA
7°
SO
7°
MO
Menu

Weinheimer Initiative

Logo AG Weinheimer InitiativeDie Arbeitsgemeinschaft Weinheimer Initiative – 2007 in Weinheim gegründet – steht für Konzept und Praxis Kommunaler Koordinierung bei der Gestaltung der Übergänge Schule – Arbeitswelt „vor Ort“. Hoyerswerda ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft und Oberbürgermeister Stefan Skora einer der beiden Sprecher.

Die Weiterentwicklung und Verbreitung von Konzept und guter Praxis Kommunaler Koordinierung ist das besondere Anliegen der Arbeitsgemeinschaft. Die Arbeitsgemeinschaft Weinheimer Initiative ist ein Zusammenschluss von über 20 Städten und Landkreisen und zahlreichen weiteren Akteuren.

Die Arbeitsgemeinschaft sieht für sich zwei zentrale, miteinander eng verbundene Aufgaben: sich „anwaltschaftlich“ für die Anerkennung von Kommunaler Koordinierung und gute und förderliche Rahmenbedingungen einzusetzen, und die fortlaufende Verbesserung der lokalen Praxis zu unterstützen. Hierbei stehen die in der Arbeitsgemeinschaft mitwirkenden Städte und Landkreise im Zentrum.

Mehr öffentliche und politische Aufmerksamkeit und Anerkennung, die Etablierung von Bildung als zentralem Standort- und Zukunftsfaktor sowie verbesserte Rahmenbedingungen für kommunales Handeln im Feld von Übergang und Bildung sind die Hauptanliegen der Weinheimer Initiative. Grundlage ist die Weinheimer Erklärung 2007.

Die Stadt Hoyerswerda sowie die RAA sind Gründungsmitglieder der Arbeitsgemeinschaft Weinheimer Initiative, welche sich deutschlandweit für gut gestaltete Übergänge von der Schule in die Arbeitswelt stark macht. Dies alles erfordert eine Kommunale Koordinierung – das ist in Hoyerswerda die „Koordinierungsstelle Bildung“, welche dem Oberbürgermeister direkt zugeordnet ist und fachlich von der RAA Hoyerswerda-Ostsachsen ausgeführt wird.

Hier finden Sie weitere Informationen zur  Arbeitsgemeinschaft Weinheimer Initiative

Erklärung „Kommunales Bildungsengagement für eine sozial gestaltete digitale Arbeits- und Lebenswelt“

Nach oben

Weinheimer Initiative