750 Jahre Hoyerswerda Logo

Hoyerswerda

Hoyerswerda
5°
6°
DO
7°
FR
7°
SA
Menu

Zeitzeugen beim Projekt „Wider das Vergessen“ im OSSI begrüßt

Zum 22. Mal findet zurzeit das für die politische Bildung der Jugend unserer Stadt wichtige Projekt „Wider das Vergessen“ statt. Konzipiert wurde es für die Schülerinnen und Schüler unserer Schulen. In verschiedenen Bausteinen setzen sie sich in diesem Projekt innerhalb eines Schuljahres mit der Zeit des Nationalsozialismus auseinander. Projektträger sind die RAA Hoyerswerda, der Bund der VVN-BdA und die Stadt Hoyerswerda. Teilnehmende Schulen sind das Lessing-Gymnasium, das León-Foucault-Gymnasium, das Christlichen Gymnasium Johanneum und die Oberschulen „Am Planetarium“ und „Am Stadtrand“. Zu den jährlichen Höhepunkten gehört der Tag der Begegnung mit Zeitzeugen, eingeleitet wird dieser mit dem traditionellen Zeitzeugenempfang, der jeweils am Vorabend stattfindet.

Heute Abend war es wieder soweit. An fünf großen Tischen im Saal des OSSI saßen sich die betagten Gäste und die Schülerinnen und Schüler gegenüber. Platz genommen hatten neben Oberbürgermeister Stefan Skora und Bürgermeister Thomas Delling auch unser Ehrenbürger Friedhart Vogel, der Landtagsabgeordnete Frank Hirche sowie Vertreter von Verbänden und Vereinen. Der 92-jährige Justin Sonder war der einzige Zeitzeuge in der Runde, der noch aus eigenem Erleben sprechen konnte, in den anderen Fällen tragen die Kinder der ehemals Verfolgten das Vermächtnis ihrer Eltern weiter.

Das gegenseitige Interesse war groß, der Funke sprang schnell über. Dazu trugen neben kurzen Vorträgen sicher auch die kulturellen Darbietungen der Schülerinnen und Schüler bei. Sehr emotional berichtete beispielsweise Jennifer Rerich vom León-Foucault-Gymnasium (links im Bild) von ihren wechselnden Eindrücken während der Exkursion nach Auschwitz, an der sie innerhalb im Rahmen des Projekts teilnehmen konnte.

Heinrich Fink, der aus Berlin angereiste Ehrenvorsitzende VVN-BdA, ergriff ebenfalls das Wort und danke der Stadt Hoyerswerda für diese besondere Form der politischen Bildung. „Das gibt es nicht in jeder Stadt“, so der betagte Gast.

Nach der ersten zwanglosen Begegnung heute finden morgen die Projekttage in den Schulen statt.

Nach oben

Zeitzeugen beim Projekt „Wider das Vergessen“ im OSSI begrüßt