750 Jahre Hoyerswerda Logo

Hoyerswerda

Hoyerswerda
5°
6°
DO
8°
FR
7°
SA
Menu

Woche der Sucht- und Drogenprävention

Bereits zum 24. Mal gibt es in Hoyerswerda eine Woche der Sucht- und Drogenprävention. Die kommunale Suchtprävention sendet somit deutliche Signale aus und untermauert diese mit ihrem Engagement.
Vom 26. September bis zum 4. Oktober 2018 finden in unserer Stadt, im Umland und im gesamten Landkreis Bautzen im Rahmen dieser Woche eine Vielzahl von Veranstaltungen, sowohl für jugendliche Schülerinnen und Schüler als auch für Pädagogen und interessierte Eltern statt.
Ziel dieser Suchtpräventionswoche ist die Information über Gefahren von legalen sowie illegalen Drogen und die Sensibilisierung für diese Problematik. Information und Aufklärung gibt es dabei auch zu Themenfeldern wie gesunde Ernährung oder die Nutzung der modernen Medien. Impulsangebote sollen zum Nachdenken über eigenes Verhalten und zum bewussten sowie möglichst risikoarmen Umgang anregen. Vorbereitet und initiiert wird die Suchtpräventionswoche in Hoyerswerda vom Arbeitskreis Sucht – und Drogenprävention Hoyerswerda – in enger Zusammenarbeit mit dem Landkreis Bautzen, der Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen, dem Arbeitskreis Suchtprophylaxe Bautzen sowie weiteren regionalen Partnern.
Der Start erfolgt am 26. September im CineMotion Hoyerswerda mit dem JugendFilmTag „Nikotin und Alkohol – Alltagsdrogen im Visier“. Veranstaltet wird dieser mit der Unterstützung der Fach- und Koordinierungsstelle Suchtprävention Sachsen, dem CineMotion Hoyerswerda sowie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Neben Filmen, die sich mit der Sucht- und Drogenproblematik auseinandersetzen werden hier auch attraktive Mitmach-Aktionen zum Thema „Alkohol und Nikotin – Alltagsdrogen im Visier“ angeboten.
Am 1. Oktober lädt das Jugendclubhaus „Ossi“ um 9 Uhr zum themenbezogenen Präventionstheaterstück „Alkohölle“ mit anschließender Diskussion ein. Erarbeitet wurde das Stück gemeinsam mit Selbsthilfegruppen für trockenen Alkoholiker, dem Verein Aufbruch e.V. und der Drogen- und Suchtberatungsstelle Genthin. Diese Veranstaltung richtet sich an Jugendliche ab Klasse 8.
„Saftbar – wir mixen, was uns verbindet“ heißt das Projekt, das die Selbsthilfekontaktstelle der Diakonie am 27. September für Lehrerinnen und Lehrer sowie für Sozialarbeiter anbietet. Ohne erhobenen Zeigefinger werden hierbei die Gefahren von Alkohol analysiert – und Alternativen angeboten. Die Diakonie konnte zum ersten Mal als Partner gewonnen werden.
Am 2. Oktober sind Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9 von 9 Uhr – bis 11 Uhr sowie später am Abend auch interessierte Erwachsene, Erzieherinnen, Lehrerinnen und Lehrer oder Sozialpädagogen in die Brigitte-Reimann-Stadtbibliothek zur Autorenlesung mit Sebastian Caspar eingeladen. „Chrystal hat mich zu dem Menschen gemacht, der ich immer sein wollte“, sagt er in seinem Buch „Zone C“. Dahinter verbirgt sich ein verstörendes Porträt eines Jugendlichen, der geprägt durch ein marodes Umfeld an der Wirklichkeit zu zerbrechen droht.
Ebenfalls am 2. Oktober lädt FISH Lausitz e.V. zu einer interessanten Gesprächsrunde mit suchtbetroffenen jungen Erwachsenen in das Berufliche Schulzentrum „K. Zuse“ (K.- Kollwitz. Straße 5) ein. Start ist hier 9.30 Uhr. FISH Lausitz e.V. hilft drogenabhängigen Menschen. In Hoyerswerda entsteht derzeit eine Anlaufstelle für Suchtkranke.
Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 und 4 sind am 4. Oktober ab 9 Uhr ins Visavis, den Saal an der Sparkasse eingeladen. Hier findet das bereits traditionelle Konzert „Der Ton macht die Musik“ des Polizeiblasorchesters Sachsen statt.
Über diese und alle weiteren Veranstaltungen in Hoyerswerda und in der Umgebung informiert Sie gern
Roland Huth Stadt Hoyerswerda/ Fachbereich Bürgeramt/ Fachgruppe Schulen und Soziales unter Tel.: 03571-456704.

Nach oben

Woche der Sucht- und Drogenprävention