750 Jahre Hoyerswerda Logo

Hoyerswerda

Hoyerswerda
21°
14°
SO
16°
MO
16°
DI
Menu
Dawid Statnik, Sonja Rehor und Torsten Ruban-Zeh

Antrittsbesuch der Domowina beim Oberbürgermeister

Sorbischer Dachverband Domowina zum Antrittsbesuch beim neuen Oberbürgermeister von Hoyerswerda – gute Zusammenarbeit geplant

Heute Nachmittag machten der Vorsitzende der Domowina, Dawid Statnik, und die Regionalsprecherin des sorbischen Dachverbandes für das Territorium des Domowina-Regionalverbandes Hoyerswerda, Sonja Rehor, ihren Antrittsbesuch beim neu gewählten Oberbürgermeister der Stadt Hoyerswerda, Torsten Ruban-Zeh (SPD). Dawid Statnik hob hervor, dass Ruban-Zeh bereits als OB-Kandidat in seiner Antwort auf die Wahlprüfsteine der Domowina die Bedeutung der engen Zusammenarbeit mit dem sorbischen Dachverband in seiner Gründungsstadt betont habe. Daran wolle man gerne praktisch und kontinuierlich im Interesse des Sorbischen und der ganzen Region anknüpfen. Sonja Rehor steht dafür als ständige Ansprechpartnerin vor Ort zur Verfügung. Man war sich in dem Gespräch einig, dass Hoyerswerda als Stadt in der Mitte der Lausitz eine wachsende Bedeutung für die sorbische Sprache und Kultur haben werde – auch dank des vielfältigen Engagements von Ehrenamtlichen und Vereinen in der Stadt und ihren Ortsteilen.

Positiv hob Statnik auch die Bemühungen zum Erhalt der sorbischen Sprache hervor: „Besonders an der Grundschule Am Adler ,Handrij Zejler’ wird die sorbische Sprache aktiv gepflegt. Ebenso bestehen Möglichkeiten, die Sprache zu erlernen, an Gymnasien. Entsprechend dem Willen vieler Eltern würden wir es begrüßen, wenn auch an der städtischen Oberschule die Möglichkeit bestünde, die sorbische Sprache aktiv zu lernen. Damit wäre ein kontinuierlicher Bildungsweg möglich, der jetzt nicht besteht.“

Auch sprachen die Vertreter der Domowina verschiedene Projekte an, die für die nächste Zukunft geplant werden. So soll 2021 des 100-jährigen Gründungsjubiläums der Regionalverbände der Domowina gedacht werden. Dies soll besonders auch in Hoyerswerda stattfinden. Nähere Pläne sollen mit dem Beirat für sorbische Angelegenheiten und der Beauftragten für sorbische Angelegenheiten Frau Linack erörtert werden.

„Herr Ruban-Zeh wird für die sorbischen Aspekte der Stadt ebenso wie für uns ein guter Partner sein. Dies gründet offenbar auch in seiner selbst gelebten Zweisprachigkeit. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit,” so Statnik nach dem Treffen.

Domowina na nastupnym wopyće pola noweho wyšeho měšćanosty Wojerec – dobre zhromadne dźeło předwidźane

 Pjatk popołdnju běštaj předsyda Domowiny, Dawid Statnik, a regionalna rěčnica třěšneho zwjazka za teritorij župy „Handrij Zejler”, Sonja Hrjehorjowa, na nastupnym wopyće pola noweho wyšeho měćanosty Wojerec, Torstena Rubana-Zeha (SPD). Dawid Statnik naspomniwši, zo je Ruban-Zeh hižo jako kandidat do wólbow na prašenja Domowiny wuznam wuskeho zhromadneho dźěła z třěšnym zwjazkom Łužiskich Serbow wobkrućił, zwěsća: Na to chcemy rady praktisce a stajnje na dobro serbskich zajimow a cyłeho regiona nawjazać. Sonja Hrjehorjowa steji jako spušćomna partnerka na městnje k dispoziciji. Wšitcy třo běchu sej přezjedni, zo bywaju Wojerecy jako město srjedź Łužicy, hdźež bu Domowina załožena, lěto a wuznamniše za serbsku rěč a kulturu – tež dźakowano mnohostronskemu angažementej čestnohamtskich a towarstwow w měsće a jeho wsach.

Statnik chwaleše prócu wo zdźěrženje serbšćiny: „Wosebje na zakładnej šuli Při worjole ,Handrij Zejler‘ so serbska rěč aktiwnje pěstuje. Tohorunja móža tež gymnaziasća serbsce wuknyć. Wotpowědujo woli wjele staršich bychmy witali, hdyž by tež na wyšej šuli města móžno było, serbsce wuknyć. Z tym by wobstajny puć kubłanja móžne był, kiž tuchwilu njeje.”

Zastupjerjej Domowiny staj wšelake projekty narěčałoj, kotrež su mjez druhim w zwisku z wopominanjom 100. róčnicy załoženja župow we Wojerecach planowane. Dokładniše plany měli so z přiradu a ze społnomócnjenej za serbske naležnosće města, knjenju Linakowej, dorěčeć.

„Knjez Ruban-Zeh budźe za serbske aspekty města a za nas dobry partner. To ma wočiwidnje tež něšto z dwurěčnosću činić, kotruž wón sam doma praktikuje. Wjeselimy so na dalše zhromadne dźěło,” tak Statnik po zetkanju.

Nach oben

Antrittsbesuch der Domowina beim Oberbürgermeister