750 Jahre Hoyerswerda Logo

Hoyerswerda

Hoyerswerda
4°
1°
FR
2°
SA
4°
SO
Menu

Verleihung der Konrad-Zuse-Plakette an den Sohn des Computerpioniers

Zu Ehren von Konrad Zuse und zur Erinnerung an die großen Verdienste, die er als Erfinder und Erbauer der ersten arbeitsfähigen programmgesteuerten Rechenmaschine der Welt erworben hat, stiftet die Stadt Hoyerswerda die „Konrad-Zuse-Plakette“ für Verdienste bei der Pflege und Verbreitung des Erbes ihres Ehrenbürgers Konrad Zuse.

Dr. Friedrich Genser wurde 2001 als Erster mit dieser Plakette geehrt. Es folgten bisher weitere acht Verleihungen dieser hohen Auszeichnung der Stadt an herausragende Persönlichkeiten, darunter Bundespräsident a. D. Roman Herzog, Heinz Gumin, Klaus Tschira und Georg Nemetschek, sowie zuletzt an Oberbürgermeister a.D. Horst-Dieter Brähmig.

Im Mai dieses Jahres beschloss der Stadtrat, die Konrad-Zuse-Plakette der Stadt Hoyerswerda im Jahr 2020 an Herrn Prof. Horst Zuse zu verleihen. Zur Begründung hieß es u. a.: „Seit dem Tod seines Vaters, Konrad Zuse, widmet sich Horst Zuse dem Erbe und der Vermittlung der Ideen des Computerpioniers. Horst Zuse ist spezialisiert im Bereich Softwaretechnik und entwickelte von 1996 bis 2000 die Konrad Zuse Multimediashow, welche sich mit der Historie der Computerentwicklung beschäftigt. Die DVD dieser Show ist auch im Besitz des ZCOM Zuse- Computer- Museums. 2001 baute Horst Zuse den Rechner Z3, welcher im Krieg zerstört wurde nach, um die Leistung seines Vaters zu würdigen und die Funktionsfähigkeit zu zeigen und zu beweisen. Seit 1995 gibt es eine intensive Zusammenarbeit mit den Institutionen der Stadt Hoyerswerda und der Region insbesondere der Hochschule Lausitz. Horst Zuse besucht regelmäßig Hoyerswerda und pflegt langjährig Kontakte zum Computermuseum (jetzt ZCOM), unterstützt Projekte des Lausitzer Technologiezentrums (LAUTECH) und hält Vorträge im Berufsschulzentrum „Konrad Zuse“. Durch Horst Zuse erhielt das Computermuseum auch die Möglichkeit Familienfotos von Konrad Zuse zu erwerben. Horst Zuse trat mit Referaten im ZCOM auf und gestattet die Nutzung der Namensrechte seines Vaters.“

Auch im Rahmen seiner langjährigen Mitgliedschaft und seines Engagements im Konrad Zuse Forum Hoyerswerda e. V. fördert Horst Zuse das Erbe seines Vaters in unserer Stadt.

Zur Überreichung der Zuse-Plakette fand am 10. September 2020 im ZCOM Hoyerswerda ein Festakt statt. Bereits zuvor hatte sich Prof. Horst Zuse im Alten Rathaus in das Goldene Buch der Stadt Hoyerswerda eingetragen. 

Nach der Begrüßung der Gäste des Festaktes, der Corona-bedingt diesmal nur mit kleinerer Teilnehmerzahl und unter Beachtung der Hygieneauflagen stattfinden konnte, und einführenden Worten durch Oberbürgermeister Stefan Skora gab der Laudator, Prof. Dr. Wolfgang Karl – Inhaber des Lehrstuhls für Rechnerarchitektur und Parallelverarbeitung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), interessante Einblicke in das Leben und Schaffen Horst Zuses. Bezugnehmend auf die Ehrungsrichtlinie der Stadt konstatierte er: “Sowohl der Widmung als auch dem Ziel dieser Auszeichnung entspricht die Verleihung an Horst Zuse in höchstem Maße.“

In seinen Dankesworten äußerte Prof. Zuse unter anderem, auch künftig öfters nach Hoyerswerda zu kommen und seine vielfältige Unterstützung fortzusetzen.

Mit der musikalischen Umrahmung des Festaktes durch die Band „BANDANA – Sound of Johnny Cash“ erfüllte sich ein persönlicher Wunsch des Geehrten.

Beitragsfoto: Gernot Menzel
Galeriefotos: Stadt Hoyerswerda

Nach oben

Verleihung der Konrad-Zuse-Plakette an den Sohn des Computerpioniers