750 Jahre Hoyerswerda Logo

Hoyerswerda

Hoyerswerda
9°
8°
DO
8°
FR
9°
SA
Menu
Flüchtlingshund Rohna

Ukraine-Flüchtlinge sind in Hoyerswerda angekommen

Ende letzter Woche kamen die ersten Geflüchteten aus der Ukraine an. Die Notunterkunft im Gewerbegebiet Seidewinkel (Am Speicher 4) wurde am Freitag mit Unterstützung zahlreicher Partner eingerichtet. Aktuell wird die Betreuung über die Stadt Hoyerswerda, die AWO Lausitz und die Lausitzer Werkstätten gGmbH sowie zahlreichen freiwilligen Helfern organisiert. Für die Sicherheit sorgt die WSG Hoyerswerda.

Beitragsbild: Flüchtlingshündin Rohna, die im Ukrainischen natürlich noch ein bisschen anders geschrieben wird, schaut, wer noch so kommt. Weitere Fotos finden Sie in der Galerie.

Hergang der Ereignisse

Am Donnerstag, 17.03.22 kam der erste Bus mit Geflüchteten in Hoyerswerda an, die zuvor in Kamenz registriert worden. Von den 80 Personen reiste die Hälfte von ihnen zu Familien im Westen Deutschlands per Bahn weiter, so dass in Hoyerswerda 40 Geflüchtete aufgenommen wurden. Diese Gruppe wurde im City Hotel (ehemals Achat) untergebracht.

Für Freitag, 18.03.22 wurden 260 weitere Flüchtlinge erwartet. Diese sollten ab Mittag in der Notunterkunft ankommen. Der erste Bus erreichte Hoyerswerda um 16 Uhr. Die übrigen fünf Busse trafen erst am Abend gegen 20 Uhr ein, da sie an der Grenze zu Polen aufgehalten wurden. Die Ankömmlinge wurden angemeldet und ihnen ihre Quartiere zugewiesen. Einige der Ankömmlinge sind eigenständig weitergereist oder wurden mit Bussen zum Hauptbahnhof Hoyerswerda oder direkt nach Berlin gebracht.

Zum aktuellen Stand sind ca. 26 Personen in Dörgenhausen bei der Lebenshilfe sowie weitere 17 Personen bei den Lausitzer Werkstätten (Familien mit behinderten Kindern), etwa 50 Personen im City-Hotel und rund 120 Personen in der Notunterkunft untergebracht.

Um den Aufenthalt insbesondere für die Kinder so angenehm wie möglich zu gestalten, wurden am Wochenende besondere Erlebnisse geschaffen. So wurde am Samstag ein Zirkusbesuch organisiert, der von den Spendern des Bürgerbündnisses „Hoyerswerda hilft mit Herz“ finanziert und mit einem von der VGH gestellten Bus realisiert werden konnte. Am Sonntag fuhr ein Feuerwehrauto der Feuerwehr Hoyerswerda vor und der Kreissportbund initiierte einen Spielbereich. Im Vorfeld der Ankunft hatte das Kinderland Böhm bereits einen Spielbereich in der Halle eingerichtet.  

Hilfe vor Ort

Freiwillige Helfer, die aktuell in der Notunterkunft mitwirken möchten, können sich gerne direkt vor Ort persönlich melden. Tagsüber ist immer ein Ansprechpartner da. Adresse: Am Speicher 4, 02977 Hoyerswerda (hinter TOOM-Baumarkt).
In der Notunterkunft hängen zudem zwei Listen aus – Essensausgabe und Kinderbetreuung – für die nächsten 14 Tage, in die sich alle ehrenamtlichen Helfer*innen eintragen können. Die Zeiten sind derzeit wie folgt:

Essensausgabe:            7.45 – 10.00 Uhr / 12.30 – 14.00 Uhr / 16.30 – 18.30 Uhr
Kinderbetreuung:           (9.00) 10.00 – 12.00 Uhr / 14.00 – 16.00 Uhr

Alternativ können Sie Anfragen zu Hilfen an die zentrale Adresse ukrainehilfe@hoyerswerda-stadt.de senden.

Wie es weitergeht

Nach einem Gespräch zwischen der Stadt und dem Landkreis wird die Notunterkunft künftig vom Landkreis Bautzen als Träger der Einrichtung übernommen. Dieser wird voraussichtlich die AWO Lausitz und die Lausitzer Werkstätten gGmbH mit der Betreuung vor Ort beauftragen. Die Betreuung wird dann in eine geregelte Form mit hauptamtlichen Kräften übergehen.

Bis mindestens 4. April werden weiterhin ehrenamtliche Kräfte benötigt für die Unterstützung bei der Essensausgabe, für die Kinderbetreuung und zur Begleitung und Unterstützung im Alltag.

Darüber hinaus werden absehbar auch in Zukunft freiwillige Helfer gebraucht, die die Neuankömmlinge dabei unterstützen, sich in der Stadt zurechtzufinden (Integration in Sport- und Kulturvereine, Begleitung zur Arbeitssuche, schulische Hilfen etc.). Das Bürgerbündnis „Hoyerswerda hilft mit Herz“ wird diese Vorgänge voraussichtlich koordinieren.

Mitte dieser Woche beginnt die Vorbereitung von Wohnraum. Wer Mobiliar anbieten kann, sendet sein Angebot bitte mit Bild, Zustandsbeschreibung, Abholort und ggf. weiteren Angaben an die AWO Lausitz, die diese Aktivitäten koordiniert – E-Mail: K.Stanulla@awo-lausitz.de.

Update 22.03.22
Die Spendenbereitschaft in diesen Tagen ist enorm. Derzeit können aus Kapazitätsgründen jedoch keine weiteren Sachspenden angenommen werden. Wir bitten um Verständnis. Dankbar sind wir über Anfragen zur ehrenamtlichen Mithilfe. Ebenso kann natürlich gern Geld über eines der bekannten Konten gespendet werden.

Unser Dank gilt allen Unterstützern, die durch Spenden oder aktiven Einsatz vor Ort helfen!

 

Nach oben

Ukraine-Flüchtlinge sind in Hoyerswerda angekommen